DimLux - Pflanz Temperatur Kamera digital

Die Anlagentemperaturkamera ist in 2 Versionen erhältlich: analog und digital. Das digitale Modell ist für die Verwendung in Kombination mit der LED Xtreme Serie und das analoge Modell für die Verwendung mit dem Maxi Controller.

€206,58 Inkl. MwSt.
Marke:
Artikelnummer:: 2-544

DIMLUX-ANLAGE TEMPERATURKAMERA

EIN BLICK IN DIE RICHTIGE RICHTUNG

Dimlux stellte 2011 die erste Temperaturkamera für Innenräume vor. Zu einer Zeit, als Konzepte wie VPD (Dampfdruckdefizit) und Pflanzentemperatur noch unbekannt waren, war dies eine absolute Neuheit. Jetzt, wo sich diese Konzepte langsam auf dem Markt durchsetzen, ist es an der Zeit, tiefer in die Materie einzusteigen.

VPD ist inzwischen zu einem Schlagwort geworden, aber die wichtigsten Informationen fehlen oft noch, so dass der Kunde denkt, alles sei in Ordnung, während er in Wirklichkeit mit völlig falschen Informationen arbeitet. Diese “wesentliche Information” ist die Anlagentemperatur!

VPD UND ANLAGENTEMPERATUR

Die Verwendung eines Online-Rechners zur Berechnung der
VPD ohne Berücksichtigung der Anlagentemperatur ist falsch.
So falsch, dass diese Werte den Pflanzen wahrscheinlich
mehr schaden als nützen. Bei LED ist die Berechnung der VPD ohne Berücksichtigung der Pflanzentemperatur aufgrund des größeren Temperaturunterschieds zwischen der Luft- und der Pflanzentemperatur ein absolutes No-Go! Der VPD-Wert aus einer Berechnung ohne Berücksichtigung der Pflanzentemperatur ist völlig unzuverlässig und kann große Probleme verursachen.

ANBAU VON PFLANZENTEMPERATUR UND LED

Beim Anbau mit LED ist die Pflanzentemperatur wichtiger denn je, da der Züchter oft an die Anbaumethode und die Zeitpläne von HPS denkt und diese auf LED anwendet. Dies führt oft
zu einem schlechten Wachstum aufgrund der suboptimalen Pflanzentemperatur. Der Anbau bei Lufttemperatur ist ein No-Go beim Anbau mit LED. Das war eigentlich schon beim Anbau mit

HPS der Fall, aber mit LED hat sich die Bedeutung noch erhöht. Der Grund, warum die Pflanzentemperatur beim Anbau mit LED so wichtig ist, liegt darin, dass die LED-Leuchten keine Infrarotstrahlung abgeben, wie die meisten HPS-Leuchten. Die Infrarotstrahlung beim HPS-Anbau sorgt für einen erheblichen Anstieg der Pflanzentemperatur, und im Laufe der Jahre wurde damit eine “ideale” Lufttemperatur verbunden. Dies ist eigentlich falsch. Die Pflanzentemperatur sollte immer führend sein und die Lufttemperatur steuert indirekt die Pflanzentemperatur.

Wenn die Kultivierung mit LED bei der gleichen Lufttemperatur wie mit HPS erfolgt, ist die Pflanzentemperatur in der Regel zu niedrig, so dass das RuBisCo-Enzym nicht richtig arbeiten kann. Das RuBisCo-Enzym ist weniger aktiv und begrenzt die CO2- Assimilation.

Die Pflanzentemperatur hängt auch vom Spektrum der LED- Beleuchtung, der Intensität und der VPD ab. Grünes Licht zum Beispiel erwärmt die Pflanze stärker als andere Farben. Es ist daher nicht möglich, eine ideale Lufttemperatur anzugeben.
Es kann ein Basiswert verwendet werden, der dann auf der Grundlage der Pflanzentemperatur angepasst wird, bis die ideale Pflanzentemperatur erreicht ist.

WIE SOLLTE DIE TEMPERATUR DER ANLAGE GEMESSEN WERDEN?

Die Pflanzentemperatur sollte über eine möglichst große Blattoberfläche gemessen werden, damit eine gute Durchschnittstemperatur gemessen wird.

Die Teile der Pflanze, die gemessen werden müssen, sind die Teile, die das meiste Licht von der Assimilationsbeleuchtung erhalten. Wenn die Temperaturkamera im gleichen Winkel wie die Assimilationsbeleuchtung angebracht wird, sind die Messungen am genauesten. Schließlich findet die Photosynthese dort statt, wo das meiste Licht absorbiert wird.

Bei der Dimlux Xtreme LED mit hoher Lichtdurchlässigkeit sollte die Kamera so ausgerichtet werden, dass sie möglichst viel Laub und möglichst wenig anderes Material wie Erde “sieht”. Der Sensor der Kamera hat einen Betrachtungswinkel von 50°, was z. B. einem erfassten Bereich von 1 m Durchmesser in 1 m Entfernung entspricht.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINER PFLANZENTEMPERATURKAMERA UND EINEM INFRAROT-TEMPERATURMESSGERÄT?

Im Gegensatz zu einem Infrarot-Temperaturmessgerät ist die Pflanzentemperaturkamera so konzipiert, dass sie die Temperatur mit einem weiten Sichtfeld und mit einem Emissionsgrad misst, der dem der Pflanzen entspricht. Dies gewährleistet eine möglichst genaue Messung.

Ein Infrarot-Temperaturmessgerät ist so konstruiert, dass es die Temperatur des kleinstmöglichen Punktdurchmessers misst. Auf diese Weise kann nur die Temperatur eines einzelnen Blattes gemessen werden, nicht aber die einer ganzen Pflanze oder mehrerer Pflanzen. Bei der Messung aus der Ferne können versehentlich auch Messungen in den unteren Blattschichten vorgenommen werden, wo weniger oder kein Licht ankommt. Der Emissionsgrad dieses Messgerätetyps ist auf Baumaterialien und nicht auf den von Pflanzen abgestimmt. Für eine genaue Messung muss das Ergebnis umgerechnet werden.

Die Pflanzentemperaturkamera überwacht auch kontinuierlich und liefert nicht nur eine Momentaufnahme.

WIE FUNKTIONIERT DIE ANLAGENTEMPERATURKAMERA MIT DIMLUX- GERÄTEN?

Die Anlagentemperaturkamera ist in 2 Versionen erhältlich:
analog und digital. Das digitale Modell ist für die Verwendung in Kombination mit der LED Xtreme Serie und das analoge Modell für die Verwendung mit dem Maxi Controller.

Bei Verwendung mit der LED Xtreme Serie wird die ideale Anlagentemperatur auf dem Display angezeigt. Wenn die Pflanzentemperatur zu niedrig ist, blinkt die Zusatzbeleuchtung blau, wenn sie zu hoch ist, blinkt sie rot. Der Züchter kann dann die Lufttemperatur oder die VPD anpassen, um die ideale Pflanzentemperatur zu erreichen.

Mit der Pflanzentemperatur wird nicht nur gemessen, ob die Pflanze im optimalen Bereich für die Photosynthese liegt, sondern sie ist auch ein Indikator dafür, ob der CO2-Wert aufgrund geschlossener Spaltöffnungen zu hoch ist. Bei einem zu hohen CO2-Wert oder einer zu hohen VPD können sich die Spaltöffnungen schließen, wodurch die Pflanzentemperatur steigt. Mit der optischen Meldung der Pflanzentemperaturkamera wird der Züchter über die Situation informiert. Bei Wassermangel steigt auch die Pflanzentemperatur an.

Wenn die Pflanzentemperaturkamera in Kombination mit dem Maxi Controller verwendet wird, arbeitet sie vollautomatisch als vorbeugende Maßnahme. Wenn die Pflanzentemperatur zu hoch ist, wird die CO2-Zufuhr gestoppt und die Leistung der Geräte schrittweise gedimmt. Diese Dimmung wird so lange fortgesetzt, bis die Pflanzentemperatur wieder im idealen Bereich liegt. Wenn die Pflanzentemperatur weiter ansteigt, schaltet der Maxi Controller die Beleuchtung aus, da keine Verdunstung mehr stattfindet und die Pflanze nur noch welkt. Die Beleuchtung bleibt nun ausgeschaltet, bis der Fehler behoben ist.

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen